Blockchain/DLT in der Schweiz (Bericht)

13.12.2018
Beitrag von Geschäftsstelle Digitale Schweiz GDS
Publiziert unter:  Blockchain
Originalversion

Die Schweiz zählt heute in den Bereichen DLT und Blockchain zu den führenden Standorten. Namentlich im Finanzbereich hat sich in den letzten Jahren ein wachsendes Fintech- und Blockchain-Ökosystem in der Schweiz entwickelt.

Der Bundesrat will die Voraussetzungen weiter verbessern, damit die Schweiz die Chancen der Digitalisierung nutzen kann. Deshalb will der Bundesrat bestmögliche Rahmenbedingungen schaffen, damit sich die Schweiz als ein führender, innovativer und nachhaltiger Standort für Fintech- und Blockchain-Unternehmen – und generell innovative Unternehmen – etablieren und weiterentwickeln kann.

Gleichzeitig legt der Bundesrat hohen Wert darauf, auch in diesem Bereich die Integrität und die Reputation des Finanz- und Wirtschaftsplatzes Schweiz weiterhin zu gewährleisten.

Dafür hat das Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) mit Einbezug des Bundesamts für Justiz (BJ) und der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) im Januar 2018 eine Arbeitsgruppe zu Blockchain/ICO ins Leben gerufen. Die Arbeitsgruppe überprüft die rechtlichen Rahmenbedingungen für finanzsektorspezifische Anwendungen der Blockchain-Technologie. Gestützt auf diese Analyse zeigt der folgende Bericht des Bundesrates den konkreten Handlungsbedarf.

Bericht herunterladen: Rechtliche Grundlagen für Distributed Ledger-Technologie und Blockchain in der Schweiz

 

Was bezweckt der Bericht?

Mit dem Bericht will der Bundesrat eine Auslegeordnung relevanter rechtlicher Rahmenbedingungen bieten und Handlungsbedarf klären. Des Weiteren soll der Bericht eine Signalwirkung erzielen und aufzeigen, dass

  1. die Schweiz gegenüber technologischen Entwicklungen wie beispielsweise DLT und Blockchain offen eingestellt ist,
  2. dass der Schweizer Rechtsrahmen bereits heute geeignet ist, mit auf DLT und Blockchain basierenden Geschäftsmodellen umzugehen,
  3. dass die Schweiz die innovationsfreundlichen Rahmenbedingungen weiter verbessern will und
  4. dass die Schweizer Behörden entschlossen sind, Missbräuche konsequent zu bekämpfen.
digitaldialog
Geschäftsstelle Digitale Schweiz GDS