Digitale Kompetenzen für die ganze Bevölkerung

22.09.2017
Beitrag von Jean-Claude Domenjoz
Publiziert unter:  Bildung, digitale Kompetenzen, Partizipation

Originalversion: französich

Noch immer bestehen in der Schweiz grosse Unterschiede bei der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Wie kann aus der Digitalisierung ein Instrument zur gesellschaftlichen Teilhabe und der Entwicklung der gesamten Bevölkerung gemacht werden?

Die Chancengleichheit und die Partizipation aller ist eines der vier Kernziele der Strategie "Digitale Schweiz" des Bundesrates. Um voll an der Informationsgesellschaft teilnehmen zu können, muss man sich in den Netzen zurechtfinden und die digitalen Tools zweckmässig einsetzen können. Dies ist eine grosse Herausforderung, da es immer noch beträchtliche Unterschiede gibt. Gemäss den Daten des Bundesamtes für Statistik wird die digitale Kluft bei der IKT-Nutzung nicht kleiner. 

Die Frage der Ausbildung im Bereich der Nutzung des Internets und digitaler Anwendungen steht deshalb im Zentrum einer harmonischen Entwicklung in der Schweiz. Unser Schulsystem hat jedoch Mühe, eine solche Ausbildung anzubieten. Ausserdem betreffen die zahlreichen Initiativen zur Verringerung der sozialen Ungleichheiten nur sehr wenige Bevölkerungsgruppen.

Die Strategie des Bundesrates ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, um die Digitalkultur landesweit anzusiedeln. Das Potenzial der Schweiz ist riesig. Schaffen wir also mehr Platz für Innovationen und kühne Projekte.

Domenjoz
Jean-Claude Domenjoz
Experte für Bildung in den Bereichen Medien, Bilder und IKT