Der Zugang zu Daten und die Dateninfrastrukturen im Energiesektor sind ausgebaut

Der Zugang zu digitalen Daten und Informationen im Energiesektor wird verbessert und harmonisiert. Die dafür nötigen Dateninfrastrukturen werden auf- und ausgebaut. Die Vernetzung unterschiedlicher Datensätze wird unterstützt und die Koordination der Akteure im Energiesektor verbessert, was Markteffizienz, Leistungsfähigkeit und Versorgungssicherheit verbessert. Möglichst offen zugängliche Dateninfrastrukturen unterstützen die Reduktion des Energieverbrauchs, die Nutzung der erneuerbaren Energien, die Flexibilisierung von Produktion und Verbrauch sowie die Kopplung der Energiesysteme. Transparenz und die aktive Einbindung der Konsumentinnen und Konsumenten werden verbessert. Der Zugang zu Daten und Dateninfrastrukturen hängt nicht von der Frage ab, ob proprietäre oder quell-offene Software verwendet wird.