Geeignete Datenbestände stehen als Open Data zur Verfügung

Die Prozesse der öffentlichen Hand zur Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von Daten werden so weiterentwickelt, dass sie die Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz sowie Unternehmen administrativ entlasten und effizient und nachhaltig ausgestaltet sind. Um das daraus entstehende Potenzial zur geordneten Umsetzung des Prinzips «once only» effizient zu nutzen, sind in verschiedenen Bereichen die Zusammenarbeitsmodelle der Verwaltung weiterzuentwickeln. Damit Daten ausgetauscht werden können, soll die Interoperabilität zwischen den einzelnen Datensammlungen sichergestellt werden. Die Daten der Verwaltung tragen zu mehr Wertschöpfung und einer Positionierung der Schweiz als attraktivem Lebensraum und Wirtschaftsstandort bei.
Durch die öffentliche Hand produzierte oder in ihrem Auftrag erhobene Daten werden grundsätzlich als «Open Government Data» in offener und maschinenlesbarer Form veröffentlicht Dies entspricht dem Prinzip «open by default», wie es in der Open-Government-Data-Strategie 2019–2023 vorgesehen ist. Zudem wird die Weiterverwendung von zur Verfügung gestellten Verwaltungsdaten auf allen föderalen Ebenen unterstützt und gefördert ebenso wie die Zusammenarbeit zwischen Privaten und der öffentlichen Hand.
Der offene Zugang zu geeigneten Forschungsdaten und -resultaten leistet ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Wirkung, Transparenz und Reproduzierbarkeit wissenschaftlicher Forschung und wird im Rahmen der Open-Data-Strategie der Hochschulen und des Schweizerischen Nationalfonds verfolgt. In Hinblick auf die Sicherung des Zugangs zu «Open Government Data» im Ausland für Schweizer Forschende und Unternehmen im Ausland setzt sich die Schweiz im Rahmen von internationalen Verhandlungen (z. B. WTO) für eine Open-Data-Strategie im Ausland ein.
Die Schweiz positioniert sich in den kommenden Jahren auch für den Zugang zu geeigneten Sachdaten, die nicht von Verwaltung und Wissenschaft generiert werden. Den unterschiedlichen Interessen der Akteure im Datenbereich wird bei der Lösungsfindung Rechnung getragen.